Kieferorthopädie

Kieferorthopädie

Die Kieferorthopädie gehört zu den wichtigsten Fachbereichen der modernen Zahnmedizin, um Zahnfehlstellungen nachhaltig zu behandeln und somit zu einer besseren Ästhetik, Mundhygiene und Funktionalität beizutragen.
Welche Bedeutung hat die Kieferorthopädie?

Welche Bedeutung hat die Kieferorthopädie?

Die Kieferorthopädie ist nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene von Bedeutung, um schief stehende Zähne zu begradigen und somit die volle Funktionalität des Kiefers wiederherzustellen und eine optimale Mundhygiene zu ermöglichen. Schiefe Zähne können nicht nur Karies begünstigen – sie können auch zu Störungen im Kiefergelenk, muskulären Problemen und damit verbundenen Schmerzen beitragen.

Die Anfänge der Kieferorthopädie reichen bis in das Jahr 1836 zurück, als Friedrich Christian Kneisel das erste kieferorthopädische Buch veröffentlichte. Er war auch als Zahnarzt des Generals Carl von Preußen bekannt. Ebenso bekannt ist der US-amerikanische Kieferorthopäde Edward H. Angle, der im Jahre 1887 ein spezielles Lehrbuch für die Anwendung der Kieferorthopädie veröffentlichte.

Er hat zum Beispiel die sogenannten „Angle-Klassen“ ins Leben gerufen, die in der Kieferorthopädie den Grad der Zahnfehlstellung bestimmen und auch heute noch Bestand haben. Die Angle-Klassen beschreiben beispielsweise die Lage der Molaren zueinander, die etwa mit dem sechsten Lebensjahr durchbrechen. So können die Molaren beispielsweise normal (Klasse 1), nach hinten geneigt (Klasse 2) oder verzahnt (Klasse 3) sein.

Welche Zahnfehlstellungen gibt es?

Welche Zahnfehlstellungen gibt es?

In der KFO gibt es verschiedene Schweregrade von Kiefer- oder Zahnfehlstellungen. So können die Zähne des Oberkiefers (Überbiss) oder des Unterkiefers (Unterbiss) zu weit vorragen. Auch kann es vorkommen, dass die Zähne beim Zusammenbeißen keinen Kontakt haben (offener Biss), Lücken aufweisen oder zu eng und schief stehen.

Zahnspangen als wichtiger Bestandteil der Kieferorthopädie

Zahnspangen als wichtiger Bestandteil der Kieferorthopädie

Zahnspangen sind als Zubehör in der Kieferorthopädie unerlässlich, um Zahnfehlstellungen zu beheben. Je nach Schweregrad der Zahnfehlstellung gibt es in der Kieferorthopädie die Möglichkeit einer herausnehmbaren und festen Zahnspange. Der Grad der Fehlstellung entscheidet darüber, welche Zahnspange zum Einsatz kommt. So kommen herausnehmbare Zahnspangen beispielsweise nur bei leichten Fehlstellungen infrage.

Festsitzende Zahnspangen werden auch als Brackets bezeichnet, die auf die Außenseite der Zähne geklebt werden. Als unsichtbare Lösung können die kieferorthopädischen Produkte auch auf die Zahninnenflächen aufgebracht werden (Lingualtechnik). Nach erfolgreicher Behandlung halten sogenannte Retainer die Zähne in der gewünschten Endposition.

Neben den festsitzenden Zahnspangen gibt es auch herausnehmbare KFO-Lösungen aus Kunststoff, die zum Beispiel an den Gaumen angepasst werden. Drähte ermöglichen eine gezielte Korrektur von schiefen Zähnen. Mittlerweile gibt es auch eine moderne Form einer Zahnspange, die eine nahezu unsichtbare Zahnkorrektur ermöglicht und häufig gerade von Erwachsenen genutzt wird. Die Rede ist von herausnehmbaren Kunststoffschienen, in der Kieferorthopädie auch als Aligner bekannt, die an die jeweilige Zahnform angepasst werden.

Wie läuft eine KFO-Behandlung ab?

Wie läuft eine KFO-Behandlung ab?

Ehe eine Zahnspange eingesetzt werden kann, sind mehrere Behandlungsschritte notwendig. Zuerst findet grundsätzlich eine gründliche Anamnese statt, um zu prüfen, welches kieferorthopädisches Problem überhaupt vorliegt. Neben einem Röntgenbild sorgt ein Abdruck des Ober- und Unterkiefers für einen besseren Überblick der aktuellen Zahn- und Kieferstellung. Aufgrund dieser Vorlage kann dann die herausnehmbare oder festsitzende Zahnspange im Dentallabor hergestellt werden. Brackets werden nach der Anfertigung erst nach einer gründlichen Reinigung (und Versorgung) der Zähne aufgeklebt, ehe das Drahtgeflecht eingeflochten und entsprechend justiert wird.

Individuelles KFO-Zubehör kaufen

Individuelles KFO-Zubehör kaufen

Dank der Vielzahl an kieferorthopädischen Produkten kann das KFO-Zubehör ganz individuell zusammengestellt werden. Neben den Brackets und Invisalign spielt auch die Zahnpflege eine elementare Rolle, um die Zahnspangen und Zähne gleichermaßen sauber zu halten. Neben der klassischen Hand- oder Elektro-Zahnbürste finden Zahnseide und Interdentalbürsten Anwendung. Herausnehmbare Zahnspangen können bei Bedarf in einer Zahnspangen-Box aufbewahrt werden.

Wichtig ist dabei, das KFO-Material individuell anzupassen und sich nach den Bedürfnissen des Patienten zu richten.

Schnell, kompetent und zuverlässig

06221 52048030

Mo - Do 7:30 - 18:00 | Fr 7:30 - 16:00

footer banner
brand
brand
brand
brand

Made with in Heidelberg. Serverstandort Deutschland — © 2011-2024 caprimed GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Alle Angebote der Lieferanten gelten ausschließlich für Fachkreise und in praxisüblichen Mengen. Bestellungen von Fachfremden oder Privatpersonen können nicht weitergeleitet werden. Die durchgestrichenen Preise entsprechen dem höchsten Preis des jeweiligen Anbieters bei Wawibox. Alle Preise zzgl. gesetzl. MwSt. und Versandkosten, ggf. abzgl. individueller Rabatte. Abbildungen können vom Produkt abweichen.